top of page

Seelenschmeichler- Ätherische Öle als Manager der Emotionen


Der Duft einer Rose, der Geruch von gebrannten Mandeln oder von frisch geschnittenem Gras…Düfte können viel zu einer guten Atmosphäre und zum ganz persönlichen Wohlbefinden beitragen. Düfte beeinflussen jedoch die Emotionen eines jeden Menschen unterschiedlich. Die einen verbinden Lavendelgeruch mit schönen Frankreichferien. Die anderen erinnern sich dabei an die unfreundliche Nachbarin mit dem strengen Lavendelparfum. Unbestritten ist jedoch, dass Düfte die Kraft haben, intensive Erinnerungen an Gefühle hervorzurufen und den gesamten Körper zu beeinflussen.


Gefühle, die lebendig begraben werden, sterben nie.


«Alle Emotionen, auch diejenigen, welche du erfolgreich unterdrückst, haben Einfluss auf den Körper. Emotionen, die nicht zum Ausdruck gebracht werden, wirken in deinem Körper wie kleine tickende Zeitbomben – es sind Krankheiten im Frühstadium«. (Zitat von Thorsten Weiss, Autor des Buches Bringe deinen Emotionen in Balance mit ätherischen Ölen)


In diesem Artikel stelle ich dir eine kleine Auswahl an Handwerkszeug vor. Du kannst sie für deine Selbstfürsorge nutzen, denn diese dient als Grundvoraussetzung für ein seelisches Gleichgewicht. Dafür musst du nicht einmal wissen, wo genau du ausser Balance geraten bist, denn die Duftmoleküle unterstützen da, wo sie gebraucht werden. Sie arbeiten für dich!



Die aromatische Aufnahme


Ein Duft gelangt durch die Nase auf unsere Riech-Schleimhaut (etwa in Höhe der Augen). Dort sitzen Millionen von Riechnervenzellen. Jede Riechzelle ist auf einen speziellen Duftstoff spezialisiert. Diese besitzen an ihrer Spitze ein Büschel von feinen Härchen mit Rezeptoren und ragen in die wässrige Schicht der Nasenschleimhaut hinein. Am Rezeptor der Riechzelle angekommen, löst der Duftstoff in der Zelle einen elektrischen Impuls aus und wird in einen Gehirnbereich namens Limbisches System weitergeleitet. Genau genommen in die Amygdala, wo sich die «Schaltzentrale» für Emotionen befindet. Sie verarbeitet äussere Einflüsse, löst bei Bedarf Angst, Fluchtreflexe oder andere Emotionen aus und setzt die entsprechenden Hormone frei.

Da nun dieses System direkt mit jenen Teilen des Gehirns verbunden ist, welche Herzschlag, Blutdruck, Atem, Gedächtnis, Stress-Level und hormonelles Gleichgewicht kontrollieren, wird klar, in welchem Ausmass uns das Einatmen von Düften beeinflusst. Und zwar in Sekundenschnelle. Die Nase ist nämlich das einzige Sinnesorgan, das seine Impulse direkt ins Gehirn leitet, ohne dass andere Nervenzellen dazwischengeschaltet sind. Daher dauert es nur um die 20 Sekunden, bis ein Geruch eine Konsequenz nach sich zieht.




Laut Definition gehört ein Gefühl genauso zur Emotion dazu, wie auch die körperlichen Reaktionen daraus.

Ein Beispiel: du fühlst Freude. Als Reaktion lachst du und veränderst den Klang deiner Stimme. Im Gedächtnis erscheint eine Erinnerung an ein Ereignis, bei dem du besonders fröhlich warst. All dies zusammen ergibt die Emotion. Verarbeitet werden die Emotionen dann im ganzen Körper.


Nebenbei sei erwähnt, dass es nicht nur in der Nase Geruchsrezeptoren gibt, sondern auch in Lunge, Haut, Darm, in Spermien und in Krebszellen. Prof. Dr. Dr. Hans Hatt erforscht aktuell, wie Körper- und Tumorzellen auf Gerüche reagieren. Da soll noch mal einer behaupten, dass Gerüche nur was für Wellnessfans sind.



Setze Duftanker


Ätherische Öle können Reaktionen hervorrufen, die das Wohlbefinden verbessern und bei der Bewältigung von Emotionen unterstützen. Sie können uns helfen, diese Emotionen an die Oberfläche zu bringen, wahrzunehmen, anzunehmen, loszulassen. Und gleichzeitig alte Muster zu durchbrechen. Das gelingt ganz automatisch, indem wir zusammen mit einem angenehmen Geruch eine positive Erinnerung verankern.

Mein Ritual: Ich rieche am Öl der Wilden Orange und fühle eine friedliche Geborgenheit. Ich lasse mich einhüllen in den sonnig warmen Geruch des Öls der Fülle und bin gefühlt an meinem HAPPY PLACE. Das wiederhole ich täglich und verankere dadurch eine positive Erinnerung in meinem Duftgedächtnis.

Im limbischen System wird eine ganze Reaktionskette ausgelöst, die neue, positive Prozesse erzeugt. Mein ganzes Ich tankt in dieser Duftpause auf. Denn das Gehirn unterscheidet nicht zwischen Realität und Gedankenkino.



Packen wir's an


Es gibt drei einfache Gründe, warum wir ätherische Öle zur Unterstützung der Stimmung nutzen können:

· Sie sind natürlich und sicher.

Achte bitte auf beste Qualität, denn nur dann kannst du auch eine Wirkung erwarten. Wenn du diesbezüglich mehr wissen möchtest oder eine Empfehlung brauchst, darfst du dich gerne bei mir melden.

· Sie lösen innerhalb von Sekunden eine Reaktion aus

· Es ist ein einfacher Weg, denn die Öle arbeiten für dich


Zur Unterstützung von Emotionen empfehle ich die aromatische Nutzung. Dabei kann das Aroma direkt aus der Flasche, per Handinhalation oder über einen Ultraschalldiffusor eingeatmet werden. So funktioniert die Handinhalation:

Gib 1 Tropfen ätherisches Öl in deine Hand, verreibe es kurz und halte die Hände nun wie ein Duftzelt vor dein Gesicht. Jetzt nur noch atmen, spüren und wahrnehmen. Lass dich überraschen!


Genauso kann das ätherische Öl mit einem Trägeröl (neutrales fettes Pflanzenöl) vermischt auf Handgelenke, Nacken, Herzbereich, Bauch oder Fusssohlen aufgetragen werden. Dabei wird es gleichzeitig von der Haut aufgenommen und in der Blutbahn verteilt, sowie auch durch die Körperwärme verdunstet. Es wirkt nun wie ein persönlicher Diffuser. Wenn du jemanden um dich herum emotional unterstützen möchtest, kannst du dies sehr gut über diese Methode tun.



Das passende Öl aussuchen


Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Wirkung der ätherischen Öle zu verstehen und sie gezielt anzuwenden.

  1. Du interessierst dich für die chemische Zusammensetzung. Da jedes ätherische Öl aus hunderten von aromatischen Verbindungen besteht, können wir diese chemisch studieren und ihre Anwendungsmöglichkeiten erkennen. Dies ist ein etwas aufwändiger, aber sehr spannender Prozess.




2. Der einfachere Weg ist, von der gefühlten negativen Emotion auszugehen, um zu verstehen, welches Öl die zugehörige positive Emotion unterstützen kann. Nutze dafür das Emotionenrad. Anhand von den drei folgenden Beispielen kannst du leicht erkennen, wie es funktioniert.



Die wohl bekannteste Gruppe von ätherischen Ölen sind die Zitrusöle. Zitrone, Limette, Grapefruit, Orange, Tangerine, Mandarine und Bergamotte. Diese Öle sind reich an der aromatischen Verbindung Monoterpene und haben einen sehr erhebenden Effekt. Eine gute Idee also, wenn man sich entmutigt, bedrückt und bekümmert fühlt.


Weiter geht es zu den Kräutern und Gräsern. In dieser Gruppe von ätherischen Ölen finden wir Basilikum, Cilantro, Dill, Fenchel, Zitronengras, Majoran, Oregano, Rosmarin und Thymian. Allen gemeinsam ist ein hoher Gehalt an Phenolen, Ketonen und Alkoholen, was erklärt, warum sie so wärmend, erdend und energetisierend sind. Negative Emotionen wie Unzufriedenheit, Bitterkeit und Wut können gelindert und positive Emotionen neu kultiviert werden.


Sicherlich bist du vertraut mit dem blumigen Duft von Lavendel, Rose und Jasmin. Römische Kamille, Geranium, Strohblume und Ylang Ylang sind genauso wirkungsvoll. Florale Öle bestehen hauptsächlich aus Alkoholen und Estern. Diese Komponenten leiten Beruhigung, Harmonisierung, Linderung und ein Erneuerungsgefühl ein. Sie helfen ängstliche, besorgte und verletzte Gefühle zu entspannen.



3. Der intuitive Weg benötigt nur eines bei der Auswahl des passenden Öls. Dein Bauchgefühl! Komm bei mir im Herzwerk in Kappelen vorbei und probiere es aus! Du kannst aus über 60 verschiedenen Ölen wählen und sogar die sechs Ölmischungen testen, deren Wirkung von Wissenschaftlern perfekt auf das Emotionenrad abgestimmt wurden. Das Emotionale Aromatherapie-System von dōTERRA verwendet jeweils zwei Pflanzenkategorien, um emotionale Reaktionen auszulösen, die auf den chemischen Komponenten basieren, die in jedem ätherischen Öl enthalten sind. Eine wunderbare Unterstützung, um mit alltäglichen negativen Emotionen umzugehen. Hol dir auf diesem Weg Ermutigung, Inspiration, Trost, Beruhigung, Erneuerung und Heiterkeit.


Ich freue mich, dich dabei zu begleiten! Ab Januar kannst du dich zusätzlich für eine Seelenduft Beratung anmelden und deine individuell zusammengestellte Mischung danach sofort einsetzen. Näheres dazu findest du auf meiner Website herzwerk-keramik.com im Bereich Herzwerk Öle.


881 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 Comment


Darf man Vitamin B auch einnehmen, wenn man Magnesium, Calcium und Arthrose Tabletten einnimmt?

Like
bottom of page