top of page

5 Fakten über die Füsse und wie Sie ihnen etwas Gutes tun


Unsere Füsse sind weit mehr als ein Mittel zur Fortbewegung. Leider geben wir ihnen zu wenig Aufmerksamkeit, obschon sie uns durchs Leben tragen. Sie sind mal klein, mal gross, breit oder schmal, jeder Fuss ist einzigartig. Sie sind die Helden unseres Alltags und können Tonnen tragen.


Wie sind sie aufgebaut? Wie weit werden wir von ihnen im Verlauf des Lebens getragen, welches Gewicht stemmen sie und wie kann man den Füssen gutes tun? Dies und viele weitere Fragen rund um unsere Füße möchten wir euch beantworten.


1. Unsere Füße: filigran und belastbar


Der Fuss ist wohl das Körperteil, welches am meisten unterschätzt wird und oft nicht genügend Aufmerksamkeit erhält. Dabei sind die Füsse ein wahres Wunderwerk.

Rund ein Viertel aller Knochen des Menschen befinden sich im Fuss. Vom Fersenbein bis zu den Zehen sind es 26 Knochen und zwei Sesambeine. Letzteres sind in Sehnen eingebaute Knöchelchen, die wie ein Abstandhalter fungieren. Beide Füsse zusammen haben insgesamt 56 Knochen.

Damit die Füsse die enorme Belastung des Körpers tragen können und es die vielseitige Bewegung im Fuss möglich macht, wird das Konstrukt mit 107 Sehnen und Bänder und 20 Muskeln zusammengehalten. Mit den rund 1700 Nervenendungen ist der Fuss ein ausgeklügeltes und stabiles System, welches uns durchs Leben trägt.


2. Walk a Mile


An einem Tag kommen wir durchschnittlich auf 8.000 bis 10.000 Schritte. In unserem Leben ca. auf 170'000 Kilometer. Bis zum Mond reicht es nicht ganz, denn dieser ist 384'400 Kilometer entfernt. Aber in unserem Leben umrunden wir ca. 4-mal die Erde zu Fuss. Eventuell nicht gerade der PC-Nerd oder der Bürogummi😉

3. Schweissfüsse


Über die Füsse wird die Körpertemperatur reguliert und schützt uns so vor Überhitzung. Dazu hat es über 90'000 Schweissdrüsen im Fuss, welche täglich mehr als einen halben Liter Feuchtigkeit ausscheiden. Der Schweiss selbst ist jedoch geruchsneutral. Das feucht warme Milieu ist jedoch ein Paradies für Bakterien. Diese beginnen den Schweiss zu zersetzten und es kommt zum unangenehmen Duft.

Durch atmungsaktive oder offene Schuhe und einer regelmässigen Fusshygiene kann der Geruch unterbunden werden. Reinigen Sie die Füsse gründlich am besten mit einem PH-neutralem Dusche. Danach die Füsse gut abtrocknen. Besonders zwischen den Zehen ist ein gutes trocknen wichtig.


4. Können das Gewicht eines Elefanten tragen


Beim Laufen tragen unsere Füsse mindestens unser Körpergewicht. Mit zunehmender Bewegungsgeschwindigkeit trägt er schon das zwei bis fünffache unseres Gewichts. Rechnet man die tägliche Belastung der Füsse bei einem Körpergewicht von 75 kg so kommen wir auf 600 Tonnen, die unser Füsse an einem Tag tragen. Bei einem Marathonläufer, der eine Distanz von 42km in einer Endzeit von 4.30 Stunden läuft, kommen wir auf eine Belastung von über 3000 Tonnen pro Fuss! – Ein weiblicher Afrikanischer Elefant wiegt 3000 Tonnen.

5. Der Mensch im Fuss


Die Fussreflexzonenmassage ist eine bestimmte Massagetechnik, bei der man spezielle Bereiche der Fußsohle – die sogenannten Fußreflexzonen – massiert. Örtlich verbessert dies die Durchblutung des Fusses. Der Zweck der Massage geht aber darüber hinaus. Bei der Fussreflexzonenmassage setzt der Therapeut mit den Fingern bestimmte Griffe an den Fußreflexzonen an und übt dort durch Massage Reize aus. Diese Grifftechnik beruht auf der Vorstellung, dass der Fuß in Wechselbeziehung zum ganzen Körper steht. Die einzelnen Reflexzonen am Fuß sind dabei bestimmten Organen zugeordnet: Demnach ist es möglich, über die Massage der entsprechenden Fußreflexzone auf das jeweilige Organ therapeutisch einzuwirken – es also positiv zu beeinflussen und so Erkrankungen zu lindern.


Die Fuss Massage


Eine Fuss Massage ist nicht nur entspannend, sie ist auch durchblutungsfördernd in den Füssen und hilft so gegen kalte Füsse.

Wie wäre es mit einem gemütlichen Abend zu Hause? Im Anschliessendem Video zeigen wir, wie eine Fuss Massage gemacht wird und was es dazu benötigt.


Vorbereitung mit einem Fussbad

Ein Fussbad ist mehr als Reinigung. Je nach Badezusätzen hat es ein Fussbad ganz schön in sich und kann dich mit der Wirkung entspannen und deine Haut pflegen. Ein warmes Bad wirkt entspannend, beruhigen, wirkt durchblutungsfördernd und ist schlaffördernd.

Ein Kühles Bad wirkt belebend und kühlt an heissen Tagen den Körper ab. Das Wasser sollte jedoch nicht zu kalt sein (zwischen 15-18C)


Hier einige Tipps was sich als Zusatz für ein Fussbad eignet.


Natron

Natron ist besonders bei Hornhaut oder um den Säuren Basen Haushalt ins Gleichgewicht zu bringen ideal.

  • Dazu nimmt man ca. 5 Liter Wasser und einen gehäuften Suppenlöffel Natron. Damit das Natron wirken kann sollte mindestens darin 20 Minuten gebadet werden.


Teebaumöl

Das Teebaumöl ist antibakteriell, antiviral, entzündungshemmen, hemmt Juckreiz und hilft gegen Fusspilz. Es wird auch zur Wundbehandlung eingesetzt und hat eine pflegende Wirkung.


  • 1 Esslöffel Meersalz oder Badesalz vom Totem Meer mit 5 Tropfen Teebaumöl im Wasser mischen.


Pfefferminze

Pfefferminze wirkt angenehm kühlend und hilft gegen Schweissfüsse. Zudem wirkt es entzündungshemmend, krampflösend und ist verdauungsfördernd. Pfefferminze hilft unter anderem bei Kopfschmerzen, Muskelverspannungen, Gliederschmerzen und Erkältungskrankheiten.


  • 1 Esslöffel Meersalz oder Badesalz vom Totem Meer mit 5 Tropfen Pfefferminzöl im Wasser mischen.


Lavendel

Lavendel wirkt entspannend, ist entzündungshemmend und hilft bei der Wundheilung.


  • 1 Esslöffel Meersalz oder Badesalz vom Totem Meer mit 5 Tropfen Lavendelöl und e 1 Esslöffel Olivenöl im Wasser mischen

Oder

  • 5 Tropfen Lavendel und ein 1dl Kaffeerahm



Fuss Massage




Unser Adventsgeschenk für dich:

Wir verlosen heute Fusscreme und Massageöle


Melde dich per Mail unter info@massage-lyss.ch


Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

62 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page